Auktionen

Objekt-details

Karl Rettich 1841-1904, "Konstanz" Öl/LW, 41 cm x 60 cm
Rettich wurde in Rosenhagen in Mecklenburg geboren. Seinem Vater gehörte das Rittergut in Rosenhagen bei Dassow in der Nähe der Lübecker Bucht. Hier verbrachte er als Jugendlicher seine Zeit in den Eichen- und Buchenwäldern, bei der Jagd sowie beim Fischfang. Die Gegend an der Ostsee prägte ihn somit bereits in jungen Jahren und ist in seinen späteren Werken wiederzufinden. Rettich ging im Katharineum zu Lübeck zur Schule, um anschließend 1861 auf Wunsch seines Vaters in München ein Jura-Studium aufzunehmen. Parallel interessierte er sich für die Kunst.[1] 1867 wechselte er für drei Jahre nach Dresden, anschließend bis 1888 nach Weimar an die Großherzoglich-Sächsische Kunstschule. Dort studierte er Landschaftsmalerei als Schüler Böcklins, Hagens und Lenbachs. Studienreisen führten ihn nach Norwegen, Schweden, aber auch nach Italien. Nach einigen Jahren in München zog er nach Lübeck und von dort im April 1897 nach Graal, in die heutige Gemeinde Graal-Müritz. Dort erwarb er ein Haus und verbrachte von nun an die Sommer in der kleinen Gemeinde und die Winter in seinem Elternhaus in Lübeck. Mit dem Verkauf von Postkarten, die typische Landschaftsmotive zeigten, konnte er so seinen Lebensunterhalt verdienen. Mit den Einkünften ließ er 1898 einen Ausstellungspavillon bauen. 1904 starb er - an Krebs leidend - an den Folgen einer Operation. Werk "Segler vor der Küste" Seine Werke sind in Lübeck, im Kloster zum Heiligen Kreuz in Rostock sowie in der Heimatstube von Graal-Müritz zu sehen. Sie spiegeln, so Georg Lenz in seiner Monografie "die Landschaftsgestaltungen zum Spiegel seines seelischen Befindens"[2] wider. Rettich erhielt Auszeichnungen für seine Werke in London, Melbourne und München (1876). Der Großherzog von Mecklenburg-Schwerin Friedrich Franz IV. verlieh ihm darüber hinaus den Titel eines Professors. Sein älterer Bruder war der Gutsbesitzer und Mitglied des Deutschen Reichstags Meno Rettich (1839-1918).[3] Ausstellungen Karl Lorenz Rettich war mit seinen Werken regelmäßig vertreten auf den Ausstellungen der Königlichen Akademie der Künste zu Berlin, den "Großen Berliner Kunstausstellungen" sowie im Münchener Glaspalast. Königliche Akademie der Künste zu Berlin

LN: 634

Limitpreis: 900 €

Zzgl. 20% Aufgeld und 19% MwSt.

Gebot